#11 Mit Schuld Leben

Vergebung nach innen




Über ein Jahr war mir der Zugang in die Welt des Achtsamen Selbstmitgefühls nicht ganz möglich. MSC – Mindful Self Compassion war nur ein System, eine tolle Idee, in die ich mich erst hinein öffnen konnte, als ich bereit war. Erst mit der Gemeinschaftserfahrung, dem sicheren Rahmen und dem stetigen Versuch – mich einzulassen – mich berühren zu lassen – meinen Gefühlen ins Auge zu sehen – sie als das zu begreifen was sie sind, Gefühle in fassbarer Gestalt und hilfreicher Textur. Erst damit war es mir möglich, mich nicht mehr mit meinen Gedanken, Gefühlen oder Schmerzen zu verwechseln.




Ich bin viel mehr als meine

Gedanken, Gefühle oder Schmerzen.

Und Du bist das auch.




Ich nehme Dich heute im Podcast mit in eine Übung. Ich lade Dich ein, wann immer es genug für Dich ist, aufzuhören und erst dann weiter zu machen, wenn Du einen starken Drang danach verspürst. Einen Drang aus Neugierde heraus, auf Dich selbst. Nicht den Drang aus Angst heraus, etwas unterlassen zu haben, was Du scheinbar “musst”. Wenn Du nicht so genau weißt, was ich meine, lass es mich anders formulieren. Gefühle in Sprache zu fassen, ist ja ein sehr individuelles Unterfangen!


Ich erkenne den Unterschied auch dadurch, dass ich mir sage:

  • Deine innere Stimme, Deine Intuition spricht zu Dir, wenn Du dich darauf konzentrieren kannst.

  • Wenn Du sie keinen Gefühlen, die auch zu dir sprechen, zuordnen kannst.

  • Wenn Du sie keiner Rolle, auf Deiner inneren Bühne zuordnen kannst, wie innerer Kritiker, verletztes Kind, verärgertes Kind, vernachlässigtes Kind, gesunder Erwachsener und all die Stimmen, aus deinem Umfeld und Deiner Geschichte, die dort Platz einnehmen.

  • Wenn Du Dir sicher bist, ohne rationale Erklärung. Das kann ein Funken oder ein Leuchtfeuer sein.


Je mehr Du Dich in der Übung dem Schmerz gegenüber öffnest, desto stärker ist Deine Entschlossenheit und Deine Fähigkeit, dich in Zukunft anders zu verhalten. Und das ist alles, was Du tun kannst, um andere und Dich selbst zu schützen.


Komme gerne zu dieser Übung zurück, wann immer Du sie brauchst.


Die Übung, die ich mit Dir zum Thema Realschuld teile, ist wie eine geführte Meditation aufgebaut. Ich baue darin die 5 Schritte zur Vergebung aus dem Achtsamen Selbstmitgefühl ein.


  1. Sich dem Schmerz öffnen

  2. Selbstmitgefühl

  3. Weisheit

  4. Die Motivation zu vergeben

  5. Verantwortung übernehmen


Hier habe ich Dir meine Empfehlungen zur Vertiefung dieser Praxis zum Kauf verlinkt.